Bernadette Waas

„Sich wohlfühlen fängt zuhause an –
im eigenen Körper!“

Kontakt

Bernadette Waas
28203 Bremen
Tel. 0421/620 22 75
Email

Zur Person

  • Studium und unterschiedliche berufliche Tätigkeitsfelder, v.a. im sozialen Bereich,
  • seit vielen Jahren Erfahrung in Körperarbeit und Tanz
  • staatl. geprüfte Tanz- und Gymnastikpädagogin mit Schwerpunkt Bewegungstherapie
  • zertifizierte Eutonie-Pädagogin und Eutonie-Therapeutin
  • seit 2008 Bewegungstherapeutin im klinischen Bereich, v.a. mit Eutonie G.A.
  • Präventionskurse

Aktuelle Kurse 2023

Donnerstags, 20.00 – 21.30h soll zukünftig der Präsenzkurs mit
Online-Zuschaltung von zuhause aus stattfinden.

Diese Hybridform ist für mich erst einmal ein Experiment, weil ich meine
Kräfte bündeln möchte. Ob dieses lange Format für Zuhause geeignet ist,
oder ob es auf Dauer einen Kompromiss mit 75 min geben wird, wird sich
zeigen. Ich bitte Dich, mir zu signalisieren, ob Du am Präsenzunterricht
oder an der Online-Fassung interessiert bist. Als Hybridkurs würde ich
starten, wenn es für Online mindestens 4 Anmeldungen gibt.

Nun die Termine:

07.+21.09., 19.10., 02.+16.+30.11., 14.12.23 = 7 Termine

Einen inhaltlichen Vorschlag / Wunsch gibt es: Schultern und Hüftgelenke
/ Becken zu kombinieren. Gerne bin ich noch offen für andere Vorschläge.

Der Kurs findet wie immer im Bauchtanzstudio Wahida im Frauenstadthaus am Hulsberg 11, seitlicher Eingang in der Mindener Straße, statt.

Wer neu ist, kann gern einmal kostenlos“schnuppern“, um die Eutonie und mich kennenzulernen.Ich bitte für alle um eine Anmeldung, sonst habe ich nicht genug Material dabei. Tel: 0421 – 620 22 75 oder eutonie-waas@gmx.de
 
Die Kurse sind für alle Menschen offen.  Kurzfristige Absagen gehen zu Lasten der Teilnehmerin / des Teilnehmers.
 
Wir sind im „Bauchtanzstudio Wahida“, ein schöner Raum mit Holzfußboden, aber ohne Fußbodenheizung. Bequeme Kleidung im Zwiebelschalensystem ist sinnvoll, Anti-Rutsch-Socken notwendig.
Matten und Material sind vorhanden.

Behütet aufgewachsen als Älteste von drei Kindern, zog ich in jungen Jahren aus, um Seelen zu retten und begann dazu, katholische Theologie zu studieren. Jedoch ließ mich das Leben mit der Zeit andere Wege einschlagen. Beruflich versuchte ich mich in verschiedenen Disziplinen, verkaufte Kunst und brachte mich in der Pflege ein – mein Herz aber gehörte der Bewegung in ihrer kreativen Vielfalt: Clownerie, Akrobatik, Tanz. So kam ich über Umwege zur Tanz- und Gymnastikausbildung, zur Körperarbeit und zur Eutonie.

Seit fast einem Jahrzehnt arbeite ich mittlerweile als Bewegungstherapeutin (Schwerpunkt Eutonie G.A.) in der Psychiatrie mit dem Anliegen, den Menschen einen ganzheitlichen Zugang zu sich selbst zu ermöglichen. Zukünftig möchte ich mit Eutonie G.A. auch außerhalb der Klinik arbeiten, um auch längerfristige Prozesse begleiten zu können.